Gottesdienst in Pattaya

Ein Tag der Freunde für alle Gemeindemitglieder in Pattaya. Nach langer Absenz findet endlich wieder einmal ein echter Gottesdienst in den Räumen des BZP statt. Wie sehr ein solcher vermisst wurde, zeigen auch die Besuchszahlen unserer letzten Andacht.

Link für weitere Informationen zum kommenden Gottesdienst.

Der persönliche Kontakt von Mensch zu Mensch ist durch nichts zu ersetzen. Auch nicht durch die besten Online Video Konferenzen, die nun, zumindest bei den Gottesdiensten, für immer Geschichte sein sollten. Andere Online Veranstaltungsformate der Gemeinde sollten ebenfalls Zug um Zug beendet werden.

Vor allem darf es keine Corona Ängstlichkeit des Begegnens mehr geben. Die thailändische Regierung meldet inzwischen aktuell (07.07.2021) über den gesamten Coronazeitraum 179.886 Fälle, hiervon sind 129.516 bereits wieder geheilt, und 49.101 befinden sich derzeit in medizinischer Behandlung oder Quarantäne. Es gab im gesamten Coronaverlaufszeitraum von vielen Monaten dabei 1.269 Tote. Hier die offiziellen Zahlen der staatlichen  TAT.

Thailand besitzt aktuell 69,8 Millionen Einwohner. Eine Gesamtfallrate von 179.886 Erkrankten ergab im nachhinein betrachtet, über die letzten Monate (also den gesamten Corona Zeitraum), eine Ansteckungswahrscheinlichkeit von 0,26%. Schaut man sich die Todeszahlen an, so beträgt die Wahrscheinlichkeit in Thailand an Corona zu sterben 0,0018%. Die Wahrscheinlichkeit im Straßenverkehr in Thailand innerhalb eines Jahres umzukommen, liegt 17 mal höher. (Thailand hatte lt. WHO im Jahr 2020 mehr als 22.000 Verkehrstote, darunter auch viele Fußgänger).

Corona ist absolut real und schlimm für diejenigen die es trifft. Obwohl dabei nur ein Bruchteil ernsthaft erkrankt oder gar stirbt, sollte man gegen eine Infizierung Vorsorge treffen und den Anweisungen der staatlichen Stellen folgen. Dies sind vor allem die Einhaltung einfachster Schutzmaßnahmen, wie sie auch im BZP Schutzkonzept enthalten sind. Hierdurch lässt sich dann die eigene Gefährdung von 0,26% auf annähernd 0% minimieren.

So ist Corona für die Meisten lediglich eine Krankheit, die sich ausschließlich in deren Köpfen abspielt. Das Krankheitsbild zeigt ein psychotisches Verhalten in Form von eigener Abschottung und Ausgrenzung, Angst vor den Mitmenschen, und eine völlige Veränderung deren Lebensstils. Wie Mehltau legt sich dabei diese Coronaängstlichkeit über weite Teile der Gesellschaft. Und dabei ist zu beobachten, je größer die Stadt in der jemand lebt, umso größer die Angst. Auf dem Land ist deshalb teilweise Corona überhaupt kein Thema.

Gerade wir Christen sollten nicht ängstlich sein. Nicht nur weil uns unser Glaube den richtigen Weg weist, sondern weil wir uns als klar denkende Menschen rational auch mit der kaum vorhandenen Gefährdungslage auseinandersetzen können. Es gibt deshalb wirklich keinen Grund, aus Coronaängstlichkeit unserem ersten, seit langer Zeit stattfindenden Präsenzgottesdienst in Pattaya, fernzubleiben.

Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden.

2 Mose 23:25
Startseite

,

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare sind geschlossen.