Staatliche Corona Maßnahmen

Die für die in Thailand hauptsächlich lebenden Ausländer zuständige Tourismusbehörde (TAT), hat in Abstimmung mit der thailändischen Regierung ein Update der Covid 19 Schutzmaßnahmen bekanntgegeben. In den 29 Provinzen der dunkelroten Zone (zu der auch Chonburi und das BZP gehört), gelten mit Wirkung bis14 September 2021, folgende gesetzliche Bestimmungen:

Ausgangssperre und Arbeit von zu Hause

Die nächtliche Ausgangssperre in Chonburi von 21.00 bis 04.00 Uhr bleibt weiterhin in Kraft. Regierungsbehörden und private Unternehmen werden aufgefordert, ihre Mitarbeiter so oft wie möglich von zu Hause aus arbeiten zu lassen.

Zusammenkünfte

Organisationen jeglicher Art, sowie privaten Personen, ist es weiterhin untersagt öffentliche oder private Treffen zu organisieren (große Menschenansammlungen, Kundgebungen, Demostrationen, etc..), die zur Verbreitung von Krankheiten beitragen. Die erlaubte Teilnehmerzahl für Treffen wurde jedoch erhöht.

Damit sind in der stark gefährdeten „dunkelroten“ Zone Chonburi Zusammenkünfte bis zu 25 Personen erlaubt.

Gastronomie

Restaurants und Gaststätten, auch in Einkaufszentren oder ähnlichen Einrichtungen, dürfen ihr Geschäft bis 20.00 Uhr wieder aufnehmen, jedoch ohne den Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken. Die Anzahl der Sitzplätze für Dine-in-Kunden ist für klimatisierte Restaurants auf 50% und für Open-Air-Restaurants auf 75% der bisher vorhandenen Sitzplätze begrenzt.

Einkaufen und Dienstleistungen

Geschäfte und Märkte können bis 20.00 Uhr öffnen. Auch Einkaufszentren, Shopping Areas, Gemeindezentren oder ähnliche Einrichtungen können den normalen Betrieb bis 20.00 Uhr wieder aufnehmen, jedoch gibt es Einschränkungen für die folgenden Orte und Dienstleistungen:

Friseur- und Schönheitssalons dürfen Kunden nur mit vorheriger Terminvereinbarung für einen einstündigen Service pro Kunde annehmen.

Ästhetische Kliniken, sowie Kliniken für Schönheitsdienstleistungen dürfen Kunden ebenfalls nur mit vorheriger Terminvereinbarung annehmen.

Auch Massagegeschäfte (nur Heilmassage) dürfen nur nach vorheriger Terminvereinbarung für Fußmassagen öffnen.

Bildung und Freizeit

Private Lern und Bildungseinrichtungen, Kinos, Wasser- und Freizeitparks, private öffentliche Schwimmbäder, Fitness- und Spielhallen, sowie Bankett- und Tagungsbetriebe müssen geschlossen bleiben.

Öffentliche Parks, Strände, Sportplätze, Sportanlagen, sowie öffentliche kommunale Freibäder, können bis 20.00 Uhr öffnen, dürfen jedoch stattfindende Wettbewerbe nur ohne Zuschauer anbieten.

Veranstaltungsorte und Entertainmeint Einrichtungen (Bars, Clubs, Shows, Film- und Musik Veranstaltungen, etc.) bleiben ausnahmslos geschlossen.

Staatliche, sowie staatlich anerkannte Schulen und Bildungseinrichtungen können in Abstimmung mit den lokalen Behörden geöffnet werden.

Es bleiben grundsätzlich geöffnet:

(Jedoch teilweise mit Ausnahmen zu den sonst regulären Öffnungseiten).

Krankenhäuser, medizinische Einrichtungen, Apotheken, Fabriken, Bank- und Finanzdienstleistungen, Geldautomaten, Telekommunikationsdienste, Post- und Paketdienste, Tiernahrungsgeschäfte, Baustoff- und Baubedarfsgeschäfte, Geschäfte für wichtige täglichen Bedarfsartikel (7/11), Lebensmittelgeschäfte, Tankstellen und Online-Lieferdienste.

Interprovinzielle Reisen

Reisen zwischen Provinzen der dunkelroten Zone und anderen Gebieten können wieder aufgenommen werden, die Regierung bittet jedoch, unnötige Reisen zu vermeiden. Der öffentliche Verkehr darf nur mit 75% der Sitzplatzkapazität betrieben werden und muss soziale Distanzierungsmaßnahmen (Maskenpflicht) anwenden.

Der Inlandsflugverkehr wird ebenfalls ab dem 1. September 2021 wieder aufgenommen. Die Passagiere müssen vor Abflug eine Impfbescheinigung vorlegen die belegt, das sie zumindet eine der Covid-19 Schutzimpfungen erhalten haben. Zusätzlich müssen sie einen negative Befund (nicht älter als 36 Stunden) mittels eines COVID-19-Antigentests vorweisen.

Selbstschutzmaßnahmen und Distanzierung

Die Menschen sind landesweit dazu verpflichtet sich an die geltenden Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen (Registrierung bei Eintritt in Geschäften und sonstigen Einrichtungen) zu halten. Dies bedeutet auch das Tragen einer Gesichtsmaske in der Öffentlichkeit, zu jeder Zeit außerhalb ihres Wohnsitzes, regelmäßiges Händewaschen mit Seife und Wasser/Reinigungsalkohol und die Vermeidung unnötigen engen Kontakts mit anderen.

Alle Angaben vorbehaltlich aktuellen Änderungen und ohne Gewähr.

Umsetzung der Selbstschutz
Maßnahmen im BZP

Startseite
Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare sind geschlossen.