Gesprächskreis 28.09.2021

„Bedürfnisse – Erfüllung – Lebensfreude – Trauer“

oder

„Bedürfnisse – Frustration – Ärger – Aggression“

Wie verändern wir diese Ketten zu unseren Gunsten?


Schon ob Bedürfnisse etwas Positives sind, ist umstritten: Der Theravada-Buddhismus rät davon ab, Bedürfnisse zu haben, Psychologen sagen: je mehr unterschiedliche Bedürfnisse Du hast, desto krisenfester ist Deine Lebensfreude. Und was kann sich nicht alles aus Bedürfnissen entwickeln! Oben sind einige Möglichkeiten aufgeführt. Der Umgang mit Bedürfnissen und ihren Folgen ist ein wichtiger Teil der Lebenskunst.

Und natürlich haben wir auch kein Bedürfnis nach Feinden. Wir sind ja friedliche Menschen. Aber es mag unter Deinen Bekannten (Verwandten, Kollegen) Menschen geben, die Dich nicht mögen. Und es mag solche geben, die Du nicht magst, richtige „Arschlöcher“ eben. Wie denkst Du über solche Menschen? Wie gehst Du mit ihnen um? Was sind die Gründe dieser „Feindschaften“? Brauchen wir „Feinde“? Wozu? Wie lange dauern solche „Feindschaften“? Gibt es auch „Feindschaften im Geist“: ich hasse jemanden wegen seiner Meinung oder wegen seines Verhaltens, obwohl ich ihm nie begegnet bin? Wie gehe ich damit um?

Über all dies sprechen wir in Präsenz in der kommenden dienstäglichen Runde am 28.09.2021 um 14.00 Uhr. So freuen wir uns auf eine interessante Diskussion, bei der hoffentlich sehr viele das Bedürfnis haben ihre ehrliche Meinung zu sagen.

Moderation: Wolfram Reda

Und mein Gott wird euch alles geben,
was ihr bedürft.
Er wird euch durch Jesus Christus
am Reichtum seiner Herrlichkeit teilhaben lassen.

Bibel, Philipper 4,19

Zur Rubrik: Moderierte Gesprächskreise

Startseite

Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare sind geschlossen.