Wolfgang Rill

Geboren 1949 in Fulda. Ab 1971 Lehrerstudium in Berlin. Seit 1977 Lehrer in Spandau. Aufbaustudium Germanistik. Seit 1988 Studienrat für Deutsch und Geschichte. 1996 bis 2002 Lehrer in Breslau/Polen. Ab 2002 Lehrer an einem Gymnasium in Spandau. Seit Sommer 2011 wieder in Fulda als Hauptwohnsitz wohnhaft. Nach einjähriger Ehe 1990 geschieden.

1987 machte ich erste Versuche, Geschichten zu schreiben, dies in der Gruppe um Paul Schuster/Berlin. Sie wurden 1990 mit dem „Alfred Döblin Stipendium“ der Berliner Akademie der Künste belohnt. Danach vielerlei Lesungen, Veröffentlichungen und Veranstaltung von Schreibrunden in Berlin, Kreisau, Namibia, Zittau, Liberec, Fulda, Argentinien und Thailand.

Seit der Pensionierung 2011 lebe ich acht Monate im Jahr in Thailand und vier Monate in Deutschland. Ich hoffe, ich kann diesen Rhythmus noch lange beibehalten. Deutschland liegt mir als Farang näher, aber in Thailand ist das Leben spannender. Im Begegnungszentrum, das ich nicht missen mag, gibt es das Quantum an Bekanntschaften, Gesprächen und Betätigungsmöglichkeiten, ohne die ich mich – trotz thailändischer Freundin und dem warmen Klima – manchmal ganz verloren fühlen würde.

Wolfgang Rill leitet ehrenamtlich die Schreibwerkstatt des BZP. Er ist der Verfasser zahlreicher Bücher. Sein Autorenporträt findet man in der BZP Rubrik Literarisches.

Startseite
Bitte teilen Sie diesen Beitrag

Kommentare sind geschlossen.